Martinusweg-Mittelroute Via Sancti Martini

Szombathely (Ungarn) - Österreich - Deutschland - Luxemburg - Belgien - Tours (Frankreich)

Sehenswertes - Besonderheiten

Der Alte Rain
71083 Herrenberg
 
557 Meter über N.N. und 130 Meter über der Stadt befindet sich ein Gebiet das als „Alter Rain“ bezeichnet wird.

Das Gebiet des „Alten Rains“ war Teil eines dem Schönbuch umfassenden Walles mit Eichenzaun und Graben, der schon 1551 erwähnt wird. Dieser Waldzaun diente dazu, dass das Wild nicht in die Felder gelangen konnte um dort Schaden anzurichten. Der Zaun und der Wall mussten von den Herrenberger Bürgen bis in das 19. Jahrhundert in Fronarbeit unterhalten werden. Die erste ältere Grenzlinie wird „Alter Rain“ genannt im Gegensatz zum „Neuen Rain“, der ca. 150 Meter im Waldinneren, Richtung Nufringen, verläuft.
Die Forche auf dem „Alten Rain“ markierte den Punkt, von dem man eine herrliche Fernsicht hatte. Leider hat der Baumwuchs (aus dem Jungwuchs wurde Hochwald) diese Sicht sehr stark eingeschränkt. Den Schwarzwald mit der Hornisgrinde, die Baar mit dem Lupfen und die Alb mit ihren Tafelbergkette von Balingen bis zum Rossberg konnte man sehen. In das Gäu können wir aber immer noch einen Blick werfen, heute besser über den Aussichtspunkt ein paar Meter Richtung „Alter Rain“.

 
Etappen:
HW-35-10 Rottenburg - Herrenberg
HW-35-11 Herrenberg - Böblingen

zurück


Impressum und Copyright:
Diözese Rottenburg-Stuttgart / Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV - Pastorale Konzeption
Postfach 9
72101 Rottenburg a. N.
www.martinuswege.eu

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
87488 Betzigau
www.vianovis.de

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, www.lv-bw.de


Stand: September 2017 - Keine Gewähr - www.martinuswege.eu