Martinusweg-Mittelroute Via Sancti Martini

Szombathely (Ungarn) - Österreich - Deutschland - Luxemburg - Belgien - Tours (Frankreich)

Sehenswertes - Besonderheiten

Die Ammer und die Ammerquelle
Laiblesgrube, 71083 Herrenberg
 
Die Ammer und das Naturdenkmal Ammerquellen entspringt südwestlich von Herrenberg in einer Wiesensenke 401 über NN.

Die Ammerquelle
Schon 1936 wurde die Ammerquelle als Naturdenkmal ausgewiesen. Das im Muschelkalk versickerte Grundwasser ist für die Entstehung der Karstquelltöpfe der Ammerquellen verantwortlich. Die Ammerquellen sind ein zusammenhängendes Quellsystem von vier Quelltöpfen, von denen eine wasserführend ist und die untereinander verbunden sind. Das austretende Wasser wird in einem geraden Bachlauf entlang des Weges Richtung Gültstein geführt um in einem rechten Winkel in den von links kommend Aischbach, kurz vor der Bundessrasse 14, einzumünden.
 
Etappen:
HW-35-10 Rottenburg - Herrenberg
HW-35-11 Herrenberg - Böblingen

zurück


Impressum und Copyright:
Diözese Rottenburg-Stuttgart / Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV - Pastorale Konzeption
Postfach 9
72101 Rottenburg a. N.
www.martinuswege.eu

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
87488 Betzigau
www.vianovis.de

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, www.lv-bw.de


Stand: Dezember 2017 - Keine Gewähr - www.martinuswege.eu