Martinusweg-Mittelroute Via Sancti Martini

Szombathely (Ungarn) - Österreich - Deutschland - Luxemburg - Belgien - Tours (Frankreich)

Sehenswertes - Besonderheiten

Ort des Gedenkens an den 2. Weltkrieg - Mahnmale für die gefallenen deutschen und französischen Soldaten
08390 Stonne
 
stonne_upload.jpg
© Martinusgemeinschaft 2016


Zwischen dem 15. und 17. Mai 1940 wechselten die Besitzer siebenzehnmal. 33 französische und 24. deutsche Panzerwracks bleiben liegen. Stonne ist von diesem schrecklichen Tagen gezeichnet. Mahntafeln an die gefallenen jungen Soldaten und an die Orte der bitteren Auseinandersetzung, als auch aufgestellte Kriegsgerätschaften erinnern, manchmal unter der Europafahne und der französischen und deutschen Nationalfahne, dass solches engstirniges nationales Denken und Handeln letztlich nur Verlust bedeuten. Für viele junge Menschen den Tod, für deren Eltern und Ehepartner unermessliche Trauer und oftmals Armut.

Der Martinusweg führt an diesen gekennzeichneten Orten vorbei und will dazu beitragen, dass Grenzen überwunden werden und die Völker Europas zum Teilen bereit sind und dabei erleben, dass alle Gewinn haben.
 
Etappen:
HW-60-02 Mouzon - Stonne
HW-60-03 Stonne - Neuville Day

zurück


Impressum und Copyright:
Diözese Rottenburg-Stuttgart / Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV - Pastorale Konzeption
Postfach 9
72101 Rottenburg a. N.
www.martinuswege.eu

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
87488 Betzigau
www.vianovis.de

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, www.lv-bw.de


Stand: September 2017 - Keine Gewähr - www.martinuswege.eu