Martinusweg-Mittelroute Via Sancti Martini

Szombathely (Ungarn) - Österreich - Deutschland - Luxemburg - Belgien - Tours (Frankreich)

Sehenswertes - Besonderheiten

Schloss Neuhaus am Inn - mit Schlosskirche
Klosterstraße, 94152 Neuhaus am Inn
 
Im 14. Jahrhundert wurde es von den bayerischen Herzögen zum Schutz der Innbrücke von Schärding auf einem Felsen erbaut. Das Schloss steht in Neuhaus am Inn direkt an der Grenze zu Österreich am Innufer.

Das Schloss erlebte zahlreiche Besitzerwechsel. 1859 wurde es vom Institut der Englischen Fräulein von Burghausen für 9000 Gulden von der Fürstin Auguste von Auersperg erworben.
Der in den Folgejahren errichtete Erweiterungsbau wurde 1902/03 vom Architekten Johann Baptist Schott und Baumeister Capellaro durch eine neobarocke Kirche, die bis 1974 als Pfarrkirche diente, mit dem Altbau verbunden.
An dem dreistöckigen Schloss fallen die beiden Schweifgiebel an den Seitentrakten auf. Heute unterhält das Institut hier eine Realschule.
 
Etappen:
HW-31-01 Passau - Neuhaus am Inn
HW-31-02 Neuhaus am Inn - Tettenweis

zurück


Impressum und Copyright:
Diözese Rottenburg-Stuttgart / Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV - Pastorale Konzeption
Postfach 9
72101 Rottenburg a. N.
www.martinuswege.eu

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
87488 Betzigau
www.vianovis.de

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, www.lv-bw.de


Stand: September 2017 - Keine Gewähr - www.martinuswege.eu