Martinusweg-Mittelroute Via Sancti Martini

Szombathely (Ungarn) - Österreich - Deutschland - Luxemburg - Belgien - Tours (Frankreich)

Sehenswertes - Einrichtungen

Ziesterzienserinnenabtei Seligenthal
Bismarckplatz 14, 84034 Landshut
 
Das Kloster Seligenthal ist eine 1232 gestiftete Abtei der Zisterzienserinnen und Grabstätte der Wittelsbacher in Landshut.

Das Kloster geht zurück auf eine Stiftung der bayerischen Herzogin Ludmilla im Jahr 1232. Nach der Ermordung Ihres Gemahls, Herzog Ludwig I., dachte sie auch an Ihren eigenen Tod und wollte "etwas von ihrem Erbteil in der Schatzkammer des Herrn hinterlegen..., damit sie nicht mit leeren Händen vor dem Antlitz des allmächtigen Gottes erscheine". So steht es in der von ihr geschriebenen Stiftungsurkunde.
In der Zeit von Gründung im 13. Jahrhundert bis heute durchlebte das Kloster einige Blütezeiten, aber auch die Auflösung im Jahre 1803 durch die Säkularisation in Bayern. In den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts wurde das Kloster wieder errichtet.
Stand 2010 leben und arbeiten 53 Schwestern in der Abtei. Damit ist Seligenthal eines der größten Zisterzienserinnenklöster der Welt. Die Schwestern unterrichten unter anderem als Lehrerinnen und Erzieherinnen in den Bildungs- und Betreuungseinrichtungen der Schulstiftung Seligenthal. Im Jahr 2007 konnte die Abtei ihr 775-jähriges Gründungsjubiläum feiern.

Kontaktadresse:
Zisterzienserinnen-Abtei Seligenthal
Bismarckplatz 14, 84034 Landshut
Tel.: 0049 871 8210Fax: 0049 871 821171
 
Etappen:
HW-33-02 Landshut - Eching

zurück


Impressum und Copyright:
Diözese Rottenburg-Stuttgart / Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV - Pastorale Konzeption
Postfach 9
72101 Rottenburg a. N.
www.martinuswege.eu

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
87488 Betzigau
www.vianovis.de

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, www.lv-bw.de


Stand: Februar 2018 - Keine Gewähr - www.martinuswege.eu