Martinusweg-Mittelroute Via Sancti Martini

Szombathely (Ungarn) - Österreich - Deutschland - Luxemburg - Belgien - Tours (Frankreich)

Sehenswertes - Kirchen & Kapellen

Zum Heiligsten Namen Jesu
Schloßplatz 1, 89610 Oberdischingen
Dekanat Ehingen-Ulm
 
klassizistische Kuppelkirche aus dem 19. Jh. gotische Relief an der Chorwand geschaffen 1501 von „Meister Anton“ (Ulmer Syrlin-Schule)

Die klassizistische Kuppelkirche wurde auf dem Grundriss eines griechischen Kreuzes nach dem Vorbild des Pantheons in Rom errichtet. 1804 hatte der „Malefizschenk“ Reichsgraf Franz Ludwig Schenk von Castell den Bau begonnen, erst 1832 konnte die Kirche bezogen werden. Die Kirche erfuhr zwei grundlegende Renovationen, die erste 1911/12 die zweite 1967/68. Die Sakristei bekam einen Anbau im Jahr 1983.
Das aus Stein gehauene gotische Relief an der Chorwand zeigt die Passion, Auferstehung und Himmelfahrt Christi, geschaffen 1501 von „Meister Anton“ (Ulmer Syrlin-Schule). Der mit einem Kreuz auf Goldgrund sich schließende Tabernakel wurde zusammen mit dem Altar von Prof. Josef Henselmann geschaffen und 1971 konsekriert. Der Altar aus schwäbischem Albgestein nimmt in einer großen Dornenkrone nochmals das Passionsmotiv der Chorwandtafeln auf.

Kontaktadresse:
Kath. Kirchengemeinde Zum Heiligsten Namen Jesu
Hauptstraße 1, 89610 Oberdischingen
Tel.: 0049 7305 7242
E-Mail: KathPfarramt.Oberdischingen@drs.de
 
Etappen:
HW-35-05b Erbach - Ehingen

zurück


Impressum und Copyright:
Diözese Rottenburg-Stuttgart / Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV - Pastorale Konzeption
Postfach 9
72101 Rottenburg a. N.
www.martinuswege.eu

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
87488 Betzigau
www.vianovis.de

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, www.lv-bw.de


Stand: September 2017 - Keine Gewähr - www.martinuswege.eu