Martinusweg-Mittelroute Via Sancti Martini

Szombathely (Ungarn) - Österreich - Deutschland - Luxemburg - Belgien - Tours (Frankreich)

Sehenswertes - Kirchen & Kapellen

Ehemaliges Karmeliterkloster
Kaufhofpassage in der Verlängerung der Böhmerstr., 54290 Trier
Web: www.roscheiderhof.de/kulturdb/client/einObjekt.php?id=2257
 
karmeliterkloster.JPG
© Verlag Michael Weyand, Trier, 2015


Um 1286 Gründung eines Karmeliterklosters an der Ecke Fleischstr./Böhmerstr. 1494 wird die St. Annenbruderschaft mit einer eigenen, an die Karmeliterkirche angebauten Kapelle bestätigt (Daran erinnern in der Kaufhofpassage die ehernen Buchstaben „S. M. Anna O.P.N.“ was bedeutet: „heilige Mutter Anna, bitte für uns“).
Anna Weißebach (1811-41) gründet 1840 mit 13 Damen aus angesehenen Trierer Familien den ersten Elisabeth-Verein. Sie besuchen Kranke zu Hause und bauen soziale Dienste auf. Im ehemaligen Karmeliterkloster richten sie eine Armen- und Krankenküche St. Elisabeth ein. Aus diesen Trierer Anfängen entwickelten sich in ganz Deutschland die auf Pfarrebene tätigen Elisabeth-Konferenzen, heute Caritas-Konferenzen Deutschlands (CKD).

http://www.caritas.de/diecaritas/deutschercaritasverband/fachverbaende/
 
Etappen:
RW-39 Stadtgang Trier

zurück


Impressum und Copyright:
Diözese Rottenburg-Stuttgart / Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV - Pastorale Konzeption
Postfach 9
72101 Rottenburg a. N.
www.martinuswege.eu

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
87488 Betzigau
www.vianovis.de

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, www.lv-bw.de


Stand: September 2017 - Keine Gewähr - www.martinuswege.eu