Martinusweg-Mittelroute Via Sancti Martini

Szombathely (Ungarn) - Österreich - Deutschland - Luxemburg - Belgien - Tours (Frankreich)

Sehenswertes - Kirchen & Kapellen

Kirche St. Martin Sponheim - ehemalige Klosterkirche
Klosterstraße, 55595 Sponheim
Web: www.sponheim.de/start.html
 
sponheim.jpg
© Rita Heyen, KDA Trier, 2009
Die Landschaft beherrscht die ehemalige Klosterkirche und heutige katholische Pfarrkirche St. Martin. Baubeginn 1101, erhielt sie ihre heutige Gestalt im 13. Jahrhundert. Sie gilt als der "bedeutendste Bau im ganzen Nahegebiet".

Der Ursprung von Sponheim geht auf das Grafengeschlecht gleichen Namens zurück, das vom 11. bis 15. Jahrhundert eine dominierende Rolle im Gebiet zwischen Rhein, Mosel und Nahe spielte. Im Jahre 1044 gründete Graf Eberhard von Spanheim nahe von Burg Sponheim eine Kirche. Ab etwa 1100 wurde das später erbaute Kloster von Benediktinermönchen bewohnt. Hier wirkte auch der bekannteste Abt des Klosters, Johannes Trithemius (1483-1505), der eine weithin bekannte Bibliothek eingerichtet hatte. Die Abtei wurde 1697/98 nach ihrer Aufhebung während der Reformation wiederhergestellt und 1802 endgültig aufgehoben.

Kontaktadresse:
Kath. Pfarramt
Hauptstraße 69, 55595 Roxheim
Tel.: 0049 671 28457
Web: www.pfarreiengemeinschaft-rowawesp.de/E-Mail: kath.pfarramt.roxheim@gmx.de
 
Etappen:
HW-39-03 Bad Kreuznach - Sponheim
HW-39-04 Sponheim - Bad Sobernheim
Öffnungszeiten: tagsüber geöffnet
 
Entsprechend des Grundsatzes der Benediktiner „ora et labora“ wurden die Mönche im Kloster Sponheim neben ihren gottesdienstlichen Übungen zur Arbeit angehalten. Sie unterrichteten in der Klosterschule neben den Klosterschülern auch andere junge Männer. Auch ein Hospital wurde vom Kloster unterhalten, in dem Arme und Kranke aus der Umgebung aufgenommen wurden. Bei der täglichen Klosterarbeit wurden die Mönche von dienenden Brüdern unterstützt, die unter Anleitung der Mönche Bauarbeiten erledigten, Ländereinen bewirtschafteten und sich um das Vieh des Klosters kümmerten. 1483 wurde Trithemius (geb. 1462 in Trittenheim, gest. 1516 in Würzburg; mittelalterlicher Humanist, leidenschaftlicher Büchersammler, bewunderter Gelehrter seiner Zeit) im Alter von 21 Jahren zum Abt des Klosters gewählt. Trithemius war im selben Jahr auf der Reise von Heidelberg in Richtung Trier nach Sponheim gekommen, während er wegen eines Schneesturms im Kloster Schutz suchte und Unterschlupf fand. Er blieb in Sponheim und wurde Mönch. Der hochgebildete Abt Trithemius versuchte seine Mönche im Klostergeist zu erziehen und erweiterte die Klosterbibliothek um eine Vielzahl kostbarer und seltener Werke, so dass die Bibliothek schließlich in ganz Deutschland Ihresgleichen suchte. So wurde das Kloster Sponheim zum Anziehungspunkt für viele Zeitgenossen.

zurück


Impressum und Copyright:
Diözese Rottenburg-Stuttgart / Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV - Pastorale Konzeption
Postfach 9
72101 Rottenburg a. N.
www.martinuswege.eu

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
87488 Betzigau
www.vianovis.de

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, www.lv-bw.de


Stand: September 2017 - Keine Gewähr - www.martinuswege.eu