Martinusweg-Mittelroute Via Sancti Martini

Szombathely (Ungarn) - Österreich - Deutschland - Luxemburg - Belgien - Tours (Frankreich)

Wegverlauf - Hauptweg

HW-24-07 Vichtenstein (A) - Passau (D)
Etappenstart: Vichtenstein
Länge: 24 km
Höhenmeter bergauf: 635 m
Dauer: 8,1 Std.
 
Höhenprofil
 
Beschreibung
Von Vichtenstein gehen wir am Donausteig entlang an atemberaubenden Ausblicken auf das Donautal und die vielen Naturschönheiten nach Oberschacher, Wollersberg, Oberbamberg nach Hötzmannsdorf und Dietzendorf. Hier wechseln sich Urlandschaft und Kulturlandschaft auf sanfte Weise ab. Weiter geht es nach Unteresternberg und entlang der B130 Richtung Hinding. Der Donausteig erreicht beim Restaurant Blaas einen Punkt, wo der Blick unwillkürlich auf die „schwimmende Stadt“ hinunter nach Passau gelenkt wird. – Verweilen ist angesagt! –
Von hier aus verläuft der Donausteig durch den Wald in die Talsenke; beim Überqueren des Bachlaufes befindet sich ein Wegstempel, der durch einen Martinsstempel angereichert werden kann. Nach dem relativ steilen Anstieg erreicht man Freinberg; hier sind Abstecher zur Kirche, zum Rathaus (Informationen) und zum Gasthaus möglich. Auf der weiteren Wegstrecke nach Passau kommt man an etlichen Wegkreuzen und ansehnlichen Kapellen vorbei und gelangt schließlich talwärts zur Kapelle „Maria im Wald“.
Vorbei an den ersten Häusern von Österreichisch-Haibach überquert man die Staatsgrenze zum Stadtteil Bayrisch-Haibach von Passau. Bei der Ampel wechselt der Weg auf die andere Straßenseite und strebt dem Innufer zu. Parallel zur aufgelassenen Bahntrasse geht es Innaufwärts bis zur „Marienbrücke“. Auf dieser überquert man den Inn und wandert am Innkai, der ‚italienischen Seite’ von Passau, entlang bis zur Ortsspitze, wo man unmittelbar den Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz erlebt.
Auf der ‚deutschen Seite’ von Passau führt der Weg Donau aufwärts zum Rathausplatz, wo an der Hauskante eine Reihe von Hochwasserständen über etliche markante Jahre verzeichnet sind. Auf dem Weg dorthin sollte man einen kurzen Abstecher zum Grab der seligen Gisela (Gattin des Ungarnkönigs Stephan des Heiligen) im Kloster Niedernburg einplanen und zumindest sich vom Blick hinauf zur Burg Oberhaus (erreichbar mit einem Stadtbus) beeindrucken lassen.
Über den Residenzplatz gelangt man zum Dom St. Stephan. In Passau sollte jeder Pilger zumindest einen Tag und eine Nacht verweilen.
 
Streckenverlauf
Vichtenstein (A) - Hütt - Schacher - Dietzendorf - Unteresternberg - Blaas - Freinberg - Passau-Dom (D)
 
Übernachtungsmöglichkeiten
Vichtenstein - Passau
 
 
Fahrplanservice für Tagespilger
Planen Sie Ihre Rückfahrt zum Ausgangsort der Tagesetappe mit dem öffentlichen Nahverkehr:
fahrplan.oebb.at - elektronische Fahrplanauskunft Österreich öffnen >>
 

zurück


Impressum und Copyright:
Diözese Rottenburg-Stuttgart / Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV - Pastorale Konzeption
Postfach 9
72101 Rottenburg a. N.
www.martinuswege.eu

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
87488 Betzigau
www.vianovis.de

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, www.lv-bw.de


Stand: September 2017 - Keine Gewähr - www.martinuswege.eu