Martinusweg-Mittelroute Via Sancti Martini

Szombathely (Ungarn) - Österreich - Deutschland - Luxemburg - Belgien - Tours (Frankreich)

Wegverlauf - Hauptweg

HW-39-17 Trier - Langsur
Etappenstart: Trier
Länge: 13 km
Höhenmeter bergauf: 340 m
Dauer: 4,4 Std.
 
Höhenprofil
 
Beschreibung
Vom Jugendwerk Don Bosco an geht es auf der Gneisenaustraße leicht bergan bis „Am Irminenwingert“. Auf ihr überquert man „Am Irbach“. Geradeaus geht es weiter über die Straßen Reichtersberg, Schweringstraße, Udostraße. Von der Udostraße geht links die Greilerstraße ab, von der wiederum nach Überqueren der Burgmüllerstraße die St. Helenastraße. In ihr befindet sich die Eurener Pfarrkirche St. Helena.
Von der St. Helenastraße gelangt man geradeaus in die Tempelherrenstraße. Die findet ihre Fortsetzung in einem namenlosen Feldweg, der durch waldiges Gelände, unterbrochen von Kleingärten nach Trier-Zewen führt. Wenn der Feldweg witterungsbedingt aufgeweicht ist, bietet sich die etwas tiefer parallel verlaufende schlaglochreiche Teerstraße „Vor Plein“ (wenig Autoverkehr!) als Ausweichmöglichkeit an.
Kurz vor Zewen geht es rechts runter auf Vor Plein, so kommt man in die Gutenbergstraße und in einem leichten Linksbogen in die Meierstraße, die geradeaus übergeht in die Lindscheidstraße mit der Pfarrkirche St. Martinus.
Von der Pfarrkirche St. Martinus in Trier-Zewen aus führt der Weg weiter durch die Turmstraße bis zur Kanzelstraße. An deren unterem Ende sieht man den Zewener Turm. Unser Weg aber geht bergan durch die steile Kanzelstraße, ausgeschildert als Moselsteig. Wo die Kanzelstraße einen Bogen nach rechts macht und jetzt Amelweg heißt, führt bald links ein schmaler steiler Pfad auf den Moselsteig. Von ihm geht kurz danach links der Moselhöhenweg (M) ab, der uns nach Wasserbillig bringt.
Dieser Wanderweg führt nach Igel, zunächst am Ortsrand entlang durch die Straße Hohler Weg. Dann geht es auf schmalen Wegen hinab zur Trierer Straße mit dem Weltkulturerbe Igeler Säule. Rechts biegt von der Trierer Straße die Waldstraße ab, wir gehen zehn Meter weiter bis zur kurzen Bergstraße. An deren Ende führt der Moselhöhenweg linker Hand über eine Treppe auf einem Waldpfad steil bergan. Der mündet auf eine Landstraße, auf der man links abbiegend zur Weinbergschleife kommt, ein schöner Wanderweg mit herrlicher Aussicht ins Moseltal. Auf halbem Weg befindet sich das Grutenhäuschen, ein römischer Grabtempel. So ähnlich mag die Kapellenanlage ausgesehen haben, die in Tours über dem Grab des hl. Martin errichtet wurde.
 
Streckenverlauf
Trier - Euren - Zewen - Igel - Wasserbilligerbrück
 
Übernachtungsmöglichkeiten
Trier
 
 
Fahrplanservice für Tagespilger
Planen Sie Ihre Rückfahrt zum Ausgangsort der Tagesetappe mit dem öffentlichen Nahverkehr:
EFA-BW - elektronische Fahrplanauskunft >>
 

zurück


Impressum und Copyright:
Diözese Rottenburg-Stuttgart / Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV - Pastorale Konzeption
Postfach 9
72101 Rottenburg a. N.
www.martinuswege.eu

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
87488 Betzigau
www.vianovis.de

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, www.lv-bw.de


Stand: September 2017 - Keine Gewähr - www.martinuswege.eu