Martinusweg-Mittelroute Via Sancti Martini

Szombathely (Ungarn) - Österreich - Deutschland - Luxemburg - Belgien - Tours (Frankreich)

Wegverlauf - Hauptweg

HW-40-01 Mertert - Junglinster
Etappenstart: Mertert
Länge: 27 km
Höhenmeter bergauf: 425 m
Dauer: 8,2 Std.
 
Höhenprofil - Eventuelle Abweichungen beim Gesamtanstieg (Höhenmeter bergauf)
sind durch das verwendete Höhenmodell begründet.
 
Beschreibung
Der luxemburgische Martinusweg (Mäerteswee) beginnt in Wasserbillig (Gemeinde Mertert) an der Grenzbrücke zwischen Deutschland und Luxemburg, an der Brücke, die über die Sauer kurz vor deren Einmündung in die Mosel führt.
Direkt an der Brücke befinden sich öffentliche Toiletten.
Alternative a : der direkte Weg nach Mertert : ab der Brücke geradeaus über die leider stark befahrene Hauptstraße N 1 Grand-Rue, nach wenigen Minuten auf der rechten Seite die Kirche St Martin, weiter viele Kilometer über die Hauptstraße (ab Mertert heißt sie Route de Luxembourg) bis zum Abzweig nach rechts auf den CR 134 (Rue de Mompach) Richtung Fausermillen.
Alternative b : der ruhigere Weg nach Mertert : am Parkplatz links von der Brücke vorbei nach links in die Rue des Ponts/ Op der Sauer, durch eine Fußgängerpassage runter zur Mosel auf die Esplanade de la Moselle (CR 134). Dort weiter bis zur zweiten Straße rechts Rue des Bateliers/ An der Prof, bergauf zur Hauptstraße N 1, man kommt direkt gegenüber von der Kirche St Martin raus, nach Besuch der Kirche zurück durch die Rue des Bateliers, nach rechts, weiter auf der Esplanade de la Moselle. Am Ende der Bebauung von Wasserbillig entweder weiter auf der Rue de la Moselle (CR 134) oder nach links auf parallelen Weg direkt an der Mosel (Rue du Port) entlang bis Mertert, erster Abzweig nach rechts (Zebrastreifen) auf Rue de la Moselle/ CR 134, dann weiter in Rue Basse. Dort an der Kreuzung Rue Basse/ Rue J.P.Beckius (Blick auf das alte Café « am Kundel ») nach rechts bergauf, der Straße folgen, über den Bahnkörper, dann über die Straße auf eine kleine Fußgängerbrücke über die Hauptstraße N 1 (links kleine Wegkapelle), dann geradeaus auf die Rue de Mompach, nächste links Rue Cité Almauer, links halten, dann auf Landstraße CR 134 nach rechts Richtung Fausermillen. In Mertert Kirche Immaculée conception/ Unbefleckte Empfängnis.
Ab Mertert auf CR 134 parallel zur Eisenbahn und zum Flüsschen Syr weiter Richtung Fausermillen,
Leider kein Bürgersteig, dafür aber Rast- und Picknickbänke. Weiter auf CR 134. Am Ortseingang von Manternach links « Syrdallschlass », eine Therapieeinrichtung für Drogenabhängige. In Manternach an der Kreuzung von CR 134 und CR 137 nach links , weiter auf CR 134. Rechts « A Wiewesch » (= Beim Weber), ein renoviertes Bauerngut mit einem Informationszentrum des Umweltministeriums. http://www.environnement.public.lu/conserv_nature/Centres_d_accueil/CA_Manternach/
Weiter auf CR 134, beim Richtungsschild Wecker nach rechts. In Manternach Kirche St Brice.
Ab Ortsausgang Manternach weiter auf CR 134, immer parallel zur Syr, beim Ortseingang Wecker heißt der CR 134 Duchscherstrooss. Bahnübergang überqueren, weiter Richtung Bahnhof (Gare), dort nach links abbiegen in die Rue Härebierg. Im Moment wegen Baustelle für Autos gesperrt, aber Fußgänger erlaubt. Weiter auf Rue Härebierg, links Kirche St Servais und Friedhof, dann Kreuzung mit CR 133, nach rechts, weiter auf CR 133, an Schlachthof Coboulux vorbei bis Hauptstraße N 14.
Großer Baustellenbereich bei N 14 am Ortsausgang von Wecker. N 14 an Fußgängerüberweg überqueren, in CR 134 einbiegen Richtung Hagelsdorf. CR 134 folgen. In Hagelsdorf weiter auf CR 134 (nach links), an Kirche St Antoine vorbei, auf Rue de Wecker (CR 134) weiter. Kurz nach Ortseingang Betzdorf links Kirche St Martin und Institut St Joseph, eine Behinderteneinrichtung der Elisabeth-Schwestern (Fondation Elisabeth). Nach Besuch der Kirche zurück auf CR 134, nach links, am Institut St Joseph vorbei bis Kreuzung CR 134 / CR 146.
Am Ortsausgang von Betzdorf an der Kreuzung von CR 134/ CR 146 weiter auf CR 134, Richtung Olingen. Dort heißt der CR 134 Rue de Betzdorf. Weiter ins Dorf bis zur Gabelung CR 134 / CR 122 (Restaurant Rebecca), weiter auf CR 122 Richtung Rodenbourg. (In Olingen Kirche St Vendelin). Auf CR 122 Rodenbourg durchqueren. In Rodenbourg Kirche St Nicolas. Nach Ortsende (nicht schon im Dorf !!) bei Gabelung von CR 122/ CR 129 nach rechts auf CR 129 abbiegen Richtung Junglinster. Weiter auf CR 129 bis Ortseingang Junglinster. Dort weiter auf CR 129 bis zur Kreuzung mit Hauptstraße N 11, große Kreuzung mit Ampelanlage. N 11 überqueren, geradeaus in Rue du Village bis zur Kirche St Martin.
In Junglinster ab Kirche St Martin zurück über Rue du Village auf N 11, nach rechts, an Hauptstraße N 11 entlang bis zum dritten Abzweig nach rechts Richtung Bourglinster (rue des Cerises), Nach Ortsausgang von Junglinster weiter auf Rue des Cerises bis zur Hauptstraße CR 122, dort nach rechts Richtung Bourglinster. Kurz vor Ortseingang Bourglinster rechts ein kleiner Parkplatz mit einem steilen Fußgängerweg runter nach Bourglinster (Geipentrâp). Alternativ den Serpentinen des CR 122 folgen runter nach Bourglinster. Kurz nach Ortseingang links die Jugendherberge. In Bourglinster ist ein sehr schöner alter Ortskern sowie eine beachtliche Burgruine und die Kirche Immaculée Conception/ Unbefleckte Empfängnis.
 
Streckenverlauf
Wasserbillig - Mertert - Manternach - Betzdorf - Rodenbourg - Junglinster - Bourglinster
 
Übernachtungsmöglichkeiten
Bourglinster
 
 
Fahrplanservice für Tagespilger
Planen Sie Ihre Rückfahrt zum Ausgangsort der Tagesetappe mit dem öffentlichen Nahverkehr:
mobiliteit.lu - elektronische Fahrplanauskunft Luxemburg öffnen >>
 

zurück


Impressum und Copyright:
Diözese Rottenburg-Stuttgart / Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV - Pastorale Konzeption
Postfach 9
72101 Rottenburg a. N.
www.martinuswege.eu

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
87488 Betzigau
www.vianovis.de

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, www.lv-bw.de


Stand: Dezember 2017 - Keine Gewähr - www.martinuswege.eu