Martinusweg-Mittelroute Via Sancti Martini

Szombathely (Ungarn) - Österreich - Deutschland - Luxemburg - Belgien - Tours (Frankreich)

Wegverlauf - Hauptweg

HW-35-10a Rottenburg - Herrenberg
Etappenstart: Rottenburg am Neckar
Länge: 29 km
Höhenmeter bergauf: 452 m
Dauer: 8,8 Std.
 
Höhenprofil - Eventuelle Abweichungen beim Gesamtanstieg (Höhenmeter bergauf)
sind durch das verwendete Höhenmodell begründet.
 
Route in outdooractive anzeigen
 
Beschreibung
Vom Dom pilgern wir über den Eugen-Bolz-Platz über die Weggentalstraße zum Talweg und erreichen die Wallfahrtskirche, zu der Stufen empor führen. Zurück auf dem unteren Talweg pilgern wir weiter bis zu einem Tannenrain mit kleinem Brunnen, wo rechts schmale Stufen zu einer Wiese hochführen. Dem Feldweg links 200 m folgend, geht es rechts zum Reiterhof Eratskirch. Wir queren einen Teerweg und folgen dem Wiesenweg bis zur Kreisstraße. Wir gehen links und überqueren nach 150 m die B 28 a und kommen bergauf an den Heuberger Höfen vorbei zur Anhöhe. Rechts geht der Wiesenweg bergab nach Wendelsheim. Am Anfang des Ortes kommen wir zu einer Bildhauerei mit Skulpturen und biegen rechts ab und nach 100 m führt der Pilgerwegs links zu einem Zebrastreifen über die Kreisstraße bis zur Kirche. An ihrer Nordseite führt die Steinbruchstraße hinauf zum Märchensee und durch das Naturdenkmal „Steinbruch“. Der Pfad führt in großem Bogen auf eine Waldstraße, in die wir links einbiegen. Sie führt zur Tannenrainkapelle. Ein Kreuzweg führt hinunter nach Oberndorf zur Pfarrkirche. Bei der Kirche folgen wir dem Radweg nach Poltringen. Nach der Kirche folgen wir der Aiblestraße, wo später die Wegvariante 10 a rechts über die Ammerbrücke zum Rathaus und über die Kreisstraße L359 (Ampel) steil bergauf Richtung Flugplatz führt. Auf der Anhöhe führt links die Straße nach Reusten. Später durchqueren wir die Siedlung Richtung Altingen (Haltestelle der Ammertalbahn). Wir gelangen in Altingen an die Kreuzung mit der L359/Vorstadtstraße und pilgern rechts die Vorstadtstraße stadtauswärts Richtung Gültstein. Dieser Weg Richtung Gültstein führt unter der Autobahn A81 durch bis zu einer Pferdekoppel. An der Pferdekoppel halten wir uns rechts; anschließend geht es sofort wieder links über die Brücke der Kreisstraße K1036. Der Weg führt vorbei an der Reitanlage und ein Stück weiter an der Tennisanlage Gültstein. Am Flüsschen Ammer entlang, das wir jetzt immer links von uns haben, geht es in den Ort hinein. Wir überqueren die Zehnthofstraße, halten uns dabei rechts, um sofort wieder links in die Rotdornstraße einzubiegen. Nach ca. 100 m kommen wir zum Gänsbergring. Wieder halten wir uns links und wandern auf einem Wirtschaftsweg immer am Ortsrand entlang. Nach ca. 300 m kommen wir an eine Kreuzung, wo wir links abbiegen. Nach weiteren 300 m sehen wir links die Kochmühle, bleiben aber weiter auf dem Weg. An der nächsten Weggabelung halten wir uns geradeaus und erreichen eine Kreuzung, an der wir links abbiegen und zur Ammermühle gehen. Die Mühle liegt links von uns. Durch ein kleines Wäldchen geht es zur Landesstraße L1184, die überquert wird. Wieder gehen wir direkt an der Ammer entlang, die nun rechts von uns fließt. An der nächsten Kreuzung liegen geradeaus, etwa 50 m vom Weg entfernt, die Ammerquellen. Wir halten uns an den nächsten Kreuzungen immer rechts, bis wir die Unterführung Ammertalbahn erreichen. Nach der Unterführung biegen wir links ab und nach ca. 200 m unterqueren wie die Ammertalbahn ein zweites Mal. Auf dem geteerten Wirtschaftsweg wandern wir durch die Felder. An der nächsten Kreuzung biegen wir rechts ab und gehen in die Wohnsiedlung „Holdergraben“. Von dort führt der ausgeschilderte Weg durch die Königsberger und Berliner Straße zur St. Martinskirche. Vom Vorplatz der St. Martinskirche führen Stufen nach unten zum Andreae- Gymnasium. Dort halten wir uns links. Die Straßengabelung kann man schon sehen, an der es rechts hinauf geht Richtung Busbahnhof, am Busbahnhof vorbei und anschließend rechts durch die Bahnunterführung. Über die Treppen erreichen wir den Bahnhofsvorplatz. Links am Firmengebäude Knoll vorbei, kommt man in die Walther-Knoll-Straße. Nun geht es rechts, wo wir schon nach wenigen Metern die St. Josefskirche sehen.
 
Streckenverlauf
Rottenburg - Heuberg - Wendelsheim - Märchensee - Oberndorf - Poltringen - Reusten - Altingen - Gültstein - Herrenberg
 
Übernachtungsmöglichkeiten
Herrenberg - Rottenburg
 
Sonstiges
Die Wegführung ist im Vergleich zur Etappe HW-35-10b (ebenfalls von Rottenburg nach Herrenberg) im Streckenabschnitt Poltringen - Altingen teilweise abweichend. Diese Wegeführung ist eher für Radfahrer geeignet.

Die Tannenrainkapelle im Wald oberhalb von Oberndorf wurde 1946 von der Gemeinde zu Ehren der Hl. Jungfrau Maria erbaut.
 
Fahrplanservice für Tagespilger
Planen Sie Ihre Rückfahrt zum Ausgangsort der Tagesetappe mit dem öffentlichen Nahverkehr:
EFA-BW - elektronische Fahrplanauskunft >>
 

zurück


Impressum und Copyright:
Diözese Rottenburg-Stuttgart / Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV - Pastorale Konzeption
Postfach 9
72101 Rottenburg a. N.
www.martinuswege.eu

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
87488 Betzigau
www.vianovis.de

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, www.lv-bw.de


Stand: Oktober 2019 - Keine Gewähr - www.martinuswege.eu