Martinusweg-Mittelroute Via Sancti Martini

Szombathely (Ungarn) - Österreich - Deutschland - Luxemburg - Belgien - Tours (Frankreich)

Wegverlauf - Hauptweg

HW-35-06a Ehingen - Zwiefalten
Etappenstart: Ehingen
Länge: 30 km
Höhenmeter bergauf: 757 m
Dauer: 10,0 Std.
 
Höhenprofil - Eventuelle Abweichungen beim Gesamtanstieg (Höhenmeter bergauf)
sind durch das verwendete Höhenmodell begründet.
 
Route in outdooractive anzeigen
 
Beschreibung
Vom Bahnhof Ehingen gehen wir zunächst entlang des Busbahnhofs und queren die Bahnlinie, dann links in die Altsteußlinger Straße und nach Querung der B311 wiederum links in die Straße „Am Ramminger“, am Ende halblinks hinab und das Schulzentrum links liegen lassend aufwärts. Wir folgen der Albstraße durch das Wohngebiet und gehen erst beim Schild „Naturschutzgebiet“ links und auf gekiestem Pfad über die rechte Böschung einer Steinbruchmulde, dann auf Grasweg ansteigend. Das Wegkreuz passieren und auf Kiespfad zum Waldrand; dort 20 m nach links und dann nach rechts auf geteertem Fußpfad bergan. Nach dem Wäldchen folgen wir dem in nordwestlicher Richtung ansteigenden gekiesten Fahrweg. Auf der Höhe geht‘s zum „Käppele“ und geradewegs nach Altsteußlingen. Wir nehmen die Sankt-Anno-Straße, folgen dem Weg, vorbei an der „Friedenslinde“ nach Kirchen. Durch den Ort folgen wir dem Albvereinsweg oberhalb des Steinbruches nach Mochental. Beim Schloss Mochental folgen wir der Teerstraße, in der langgezogenen Kurve nehmen wir den ersten gekiesten Fahrweg nach rechts und gleich den nächsten nach links, der uns auf die Höhe führt. Beim Spiel- und Wanderparkplatz „Sauberg“ die Straße kreuzen und den Weg außen am Waldrand entlang wählen. Wenn der Pfad auf ein Teersträßchen stößt, gehen wir links nach Lauterach. In der Ortsmitte folgen wir flussabwärts dem Lautertal bis zum Bahndamm an der Lautermündung. Nach der Bahnunterführung gehen wir rechts nach Obermarchtal. Zum Bahnübergang zurückgekehrt folgen wir dem Pfad linker Hand entlang der Donau bis nach Rechtenstein. Nach dem Wasserkraftwerk gehen wir links und am Rathaus vorbei den Braunselweg zum Naturschutzgebiet „Braunsel“. Die Braunsel ist ein geheimnisvoller Quellbach mit 920 m Länge, somit der kürzeste Nebenfluss der Donau und der Schwäbischen Alb, weiter donauaufwärts zwischen Fluss und Felsen, durch Wald und übers Feld nach Emeringen. An der Kirche nehmen wir den Teerweg aufwärts bis zum Waldrand; dort links um den ganzen Bergrücken herum bis zur Peterskapelle oberhalb von Baach.
 
Streckenverlauf
Ehingen - Altsteußlingen - Kirchen - Mochental - Lauterach - Obermarchtal - Rechtenstein - Emeringen - Baach
 
Übernachtungsmöglichkeiten
Zwiefalten - Untermarchtal - Obermarchtal - Ehingen
 
Sonstiges
Eine Weiterführung der Etappe bis zum Münster nach Zwiefalten ist möglich, da dort bessere Übernachtungsmöglichkeiten und auch ein Anschluss an der ÖPNV vorhanden sind.
Touristinformation Zwiefalten
Marktplatz 3, 88529 Zwiefalten,
Tel.: 07373/205-20
 
Fahrplanservice für Tagespilger
Planen Sie Ihre Rückfahrt zum Ausgangsort der Tagesetappe mit dem öffentlichen Nahverkehr:
EFA-BW - elektronische Fahrplanauskunft >>
 

zurück


Impressum und Copyright:
Diözese Rottenburg-Stuttgart / Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV - Pastorale Konzeption
Postfach 9
72101 Rottenburg a. N.
www.martinuswege.eu

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
87488 Betzigau
www.vianovis.de

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, www.lv-bw.de


Stand: Januar 2020 - Keine Gewähr - www.martinuswege.eu