Martinusweg-Mittelroute Via Sancti Martini

Szombathely (Ungarn) - Österreich - Deutschland - Luxemburg - Belgien - Tours (Frankreich)

Wegverlauf - Hauptweg

HW-31-07 Eichendorf - Landau an der Isar
Etappenstart: Eichendorf
Länge: 18 km
Höhenmeter bergauf: 181 m
Dauer: 5,1 Std.
 
Höhenprofil
 
Beschreibung
Über den lang gezogenen Marktplatz, am Rathaus vorbei, erreicht man den Bus-Bahnhof; von hier aus gelangen wir über die Kapellenstraße zur ‚Bahnanlage’, einer relativ breiten Straße auf dem ehemaligen Bahngelände. An der Kreuzung mit der Schlossallee, die von Adldorf kommt bzw. auch dorthin führt, sollte man auf jeden Fall den kurzen Abstecher hinauf zu einer kleinen, beschaulichen Kapelle einplanen; danach kann man den Weg auf der einstigen Bahntrasse bis zum Ortsteil Prunn fortsetzen.
In Prunn erwartet uns ebenfalls eine Martinskirche. Diese kann man durch einen kleinen Abstecher über den Friedhof und in aller Regel durch den direkten Zugang über den Altarraum besuchen. Hinunter zur Straße, der wir in Richtung Aufhausen auf dem parallel dazu verlaufenden Fuß- und Radweg folgen, erreichen wir sodann Rengersdorf. Am Ortsrand biegen wir bei der kleinen Kirche nach rechts den Ötzgraben entlang ab, überqueren diesen nach ca. 300 m dort, ’wo der Biber haust’, nach links und folgen sogleich dem Feldweg nach links bis zur Kreisstraße, wo wir bei einem Denkmal für die Flurbereinigung am Waldrand gegenüber eine willkommene Rast einlegen können.
Von hier geht es dann gerade aus weiter zur Brücke über die Vils. Danach wenden wir uns nach links und folgen der Vils flußaufwärts, überqueren die Straße nach Rannersdorf und pilgern weiter bis wir auch die Trasse der ehemaligen Bockelbahn nach Landau überwinden können. Hier gelangen wir auf die Gemarkung der Stadt Landau a.d. Isar. Unser Weg verläuft am Vilsufer entlang weiter bis kurz vor Reichersdorf. Hier wenden wir uns nach rechts und folgen dem Feldweg etwa 200 m bis wir auf die Martinstraße stoßen, die uns nach links zur Martinskirche in der Ortsmitte führt.
Von der Kirche weg, nehmen wir den Fußweg (ca. 100 m) bis zu einem recht imposanten Martinsmarterl direkt an der Vilsbrücke nach Aufhausen. Wir wenden uns allerdings nach rechts, folgen der Dorfstraße kurz nach links und wandern dann auf der Thambacher Straße nach rechts in Richtung Landau a.d. Isar weiter. Dieser Weg führt uns gemächlich die Höhe hinauf – vorbei an schmucken Häusern und Höfen sowie einer attraktiv gelegenen Kapelle – und folgt sobald man in einer leichten Waldsenke anlangt, wiederum der Bockelbahntrasse an Möding vorbei bis Landau. Kurz vor der Stadtgrenze muss man mit Vorsicht die parallel dazu verlaufende Straße überqueren und gelangt so im weiteren Verlauf zu einem attraktiven Aussichtspunkt am Stadtrand von Landau, der den Blick weit hinein ins Isartal und zu den Bergen des Bayerischen Waldes frei gibt.
Von hier aus führt unser Martinusweg über Parkanlagen und Seitenstraßen (vorbei an einem Erinnerungsdenkmal für den Ungarnaufstand 1956) ins Stadtzentrum zur Marienkirche und zum Rathaus. Möglichkeiten für Rast und Erholung sind in dieser historisch interessanten Stadt reichlich vorhanden.
 
Streckenverlauf
Eichendorf - Adldorf - Prunn - Rengersdorf - Reichersdorf - Möding - Landau an der Isar
 
 
Fahrplanservice für Tagespilger
Planen Sie Ihre Rückfahrt zum Ausgangsort der Tagesetappe mit dem öffentlichen Nahverkehr:
EFA-BW - elektronische Fahrplanauskunft >>
 

zurück


Impressum und Copyright:
Diözese Rottenburg-Stuttgart / Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV - Pastorale Konzeption
Postfach 9
72101 Rottenburg a. N.
www.martinuswege.eu

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
87488 Betzigau
www.vianovis.de

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, www.lv-bw.de


Stand: September 2017 - Keine Gewähr - www.martinuswege.eu